Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

booking com

 

amazon 234x60

Zitat des Augenblicks

"Nur belehrt von der Wirklichkeit können wir die Wirklichkeit ändern." - Bertolt Brecht

Linklisten-Button

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Eigener Rootserver

Eigener Rootserver 09 Aug 2014 15:03 #81

  • The_X
  • The_Xs Avatar
  • Offline
  • New Member
  • Beiträge: 16
Hallo,

ich möchte jetzt ein paar größere Webprojekte realisieren und suche einen Hoster, wo man einen günstigen, aber trotzdem guten Rootserver (Linux), am besten Managed) bekommt. SSH beherrsche ich gut. Der Markt ist so groß und es gibt ja auch diese ganzen Communitys, die Hoster bewerten. Allerdings kann ich viele Ergebnisse dort nicht bestätigen.
Gibt es da ein paar Tips? Ich möchte mich nicht in die Nesseln setzen und suche vor allem guten Support und gute Performance.
Nur weil alle es glauben, muss es nicht richtig sein!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 10 Aug 2014 10:58 #82

  • Rob
  • Robs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Insel der Werbung
  • Beiträge: 179
Man kann hier nur wenig allgemeingültige Tipps geben. Das gestaltet sich immer sehr individuell und ist auch ein bisschen Glückssache. Meine Erfahrung ist die, dass ein eigener Server wirklich erst erforderlich ist, wenn Ressource und Performance von Webspacepaketen nicht mehr genügen. Das merkt man spätestens, wenn die Page zu träge reagiert.
Am besten sind Hoster, die sofort transparent erkennen lassen, wie die Preis-Struktur ist. Ich rate von allen Hostern ab, die mit Sternchen (bei den Angeboten) arbeiten. Sternchen sind immer ein Zeichen, dass der Kunde mit einem offensichtlich günstigen Angebot gelockt werden soll. Später, wenn die Regel greifen, die sich hinter dem Sternchen verstecken, wird es meistens teurer.
Ebenso ist ein Blick in die AGB unerlässlich. Hier verstecken sich fast immer die Kündigungsfristen oder besondere Pflichten und Verbote für den Kunden.
Man muss auch dringend nach versteckten Kosten suchen. Nicht selten entpuppt sich ein günstiges Angebot als totaler Flop. Spätestens wenn man für den Support oder Dinge, die man als normal erachtet, wie das Rebooten, extra bezahlen muss, dann kommt schnell Ernüchterung auf. Der Hoster-Markt ist heiß umkämpft und die unserösen Angebote überleben nie lange. Trotzdem versuchen einige immer wieder, durch ein paar Tricks Kunden zu bekommen. Bevor man überhaupt ein Angebot wahr nimmt, empfiehlt es sich, erstmal die Reaktionszeit des Supports zu testen. Also schreibt man einfach eine Anfrage an den Support. Wenn hier nach 12 h keine Antwort da ist, Finger weg von diesem Anbieter. Man würde sich irgendwann dumm und dämlich ärgern, wenn man ein technisches Problem hat und ewig warten muss.
Wirklich gute Hoster bieten einen kostenlosen Testserver an. Das ist natürlich das KO-Kriterium, weil man so direkten Einblick bekommt.
Es kann auch nie Schaden, im Internet eine kleine Recherche zum jeweiligen Hoster zu machen. Die Suchanfrage könnte so aussehen:
Name des Hosters + Meinungen + Erfahrungen.
So bekommt man zwar kein 100%iges Bild aber wenigstens einen Trend. Wenn 100 Leute sagen, es ist schlecht, kann man davon ausgehen, dass es wirklich schlecht ist, wobei das auch keine Garantie ist. Vielleicht hat der Hoster die viele negativen Meinungen genutzt, um besser zu werden.

Meine Checkliste für das Finden eines guten Hosters würde so aussehen:


1. Preistransparenz ohne Schnickschnack, ohne Sternchen und ohne versteckte Kosten (Hier fallen schon 50% aller Angebote weg, weil viele mit Sternchen arbeiten)
1.a Ein kostenloser Testserver wird zur Verfügung gestellt.
2. Der Pauschalpreis beinhaltet bereits alles, inklusive Traffic-Flat. Einige versuchen über den Traffic den Kunden abzurollen. Ich habe schon Angebote gesehen, wo im Preis nur 10 - 20 gb inklusive waren, und jedes weitere gb 5 Euro gekostet hätte. Finger weg von solchen Angeboten! Ebenso ist bereits alles im Preis enthalten, was für den Betrieb eines Servers normaler Weise notwendig ist. Ein Server-Reset sollte auch dazu gehören, ebenso die Neuinstallation des ausgewählten OS.
3. Kurze Laufzeiten (1 Monat) mit kurzen Kündigungsfristen (Kündigung kann per Fax oder Email gesendet werden)
4. Der Support ist kostenlos und 24/7 erreichbar (Ticket oder Hotline mit max Normaltarif) Das schließt auch den Wechsel und die Reparatur der Hardware ein. Es gibt wirklich Anbieter, die bitten den Kunden zur Kasse, wenn irgend etwas am Server ausgetauscht wird. Deswegen genau die AGB lesen!

Man kann sowohl günstige Anbieter finden, die all das, was einen guten Hoster auszeichnet abdecken, als auch sehr teuere.
Wie ich eingangs sagte, ist ein bisschen Glück immer im Spiel. Zwei Mann, die beim selben Hosten einen Server mieten, müssen nicht zum selben Ergebnis kommen. Das ganze Leben ist Trail and Errror, warum sollte es hier anders sein :_)
Gebt mir einen Hebel, der lang genug, und einen Angelpunkt, der stark genug ist, dann kann ich die Welt mit einer Hand bewegen.
Archimedes (287-212), griech. Mathematiker u. Physiker
Akten shreddern und vernichten in Berlin/ Brandenburg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 12 Aug 2014 11:34 #84

  • The_X
  • The_Xs Avatar
  • Offline
  • New Member
  • Beiträge: 16
Hi Rob,

danke für die Ausführungen. Ich habe einen sehr günstigen Managed Root-Server entdeckt, zu finden auf pretago.de. Was würdest du dazu sagen?
Nur weil alle es glauben, muss es nicht richtig sein!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 13 Aug 2014 09:33 #85

  • Rob
  • Robs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Insel der Werbung
  • Beiträge: 179
Zufälle gibt es. Ich hatte selbst vor ein paar Tagen einen Testserver dort. Wenn man wirklich nur nach dem Günstigsten recherchiert, landet man dort. Ich habe noch keinen günstigeren managed Server gesehen. Der Server lief tadellos. Jedoch könnte sich dieses Angebot als Flop entpuppen. Klicke unten auf AGB und dann auf Preisliste und Du wirst sofort erkennen, dass es sehr teuer werden kann.
Die arbeiten offensicht mit netclusive zusammen, jedenfalls bekam ich, nach dem mir der Testserver zur Verfügung gestellt wurde, einen Kundenzugang zu netclusive.
Ich kann dir deine Entscheidung nicht abnehmen :dry: , halte aber dieses Angebot, mit Blick auf die Preisliste, nicht wirklich für gut.
Gebt mir einen Hebel, der lang genug, und einen Angelpunkt, der stark genug ist, dann kann ich die Welt mit einer Hand bewegen.
Archimedes (287-212), griech. Mathematiker u. Physiker
Akten shreddern und vernichten in Berlin/ Brandenburg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 13 Aug 2014 16:50 #86

  • The_X
  • The_Xs Avatar
  • Offline
  • New Member
  • Beiträge: 16
OK, danke, die Liste mit den Preisen hatte ich nicht gesehen. Man muss aber wirklich immer aufpassen.
Nur weil alle es glauben, muss es nicht richtig sein!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 17 Aug 2014 18:25 #89

  • Rob
  • Robs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Insel der Werbung
  • Beiträge: 179
Wenn Du noch eine Woche wartest, kann ich vielleicht eine Empfehlung geben. Ich teste gerade einen dedizierten Server bei Server4you. Macht bis jetzt eine sehr gute Figur. Allerdings hat man da auch keine eigene IP. Wahrscheinlich muss man dafür extra bezahlen. Habe gerade eine Reverse-Check gemacht und heraus gefunden, dass sich 25 andere die gleiche IP teilen. Man merkt überall, dass sich das Zeitalter von IPv4 dem Ende nähert.
Gebt mir einen Hebel, der lang genug, und einen Angelpunkt, der stark genug ist, dann kann ich die Welt mit einer Hand bewegen.
Archimedes (287-212), griech. Mathematiker u. Physiker
Akten shreddern und vernichten in Berlin/ Brandenburg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 19 Aug 2014 10:53 #90

  • boomplace
  • boomplaces Avatar
  • Offline
  • The Big Boss
  • Beiträge: 648
Ich selbst hatte mal einen Vserver bei Hetzner. Da war ich sehr zufrieden. Hetzer hat sowieso einen sehr guten Ruf, ist aber auch nicht wirklich günstig.
Die meisten Hoster bieten aber heute Laufzeiten von einen Monat an. Dann kann man sich schon man trauen, ein Angebot zu testen. Zu server4you sind die Meinungen, die man im Web zu diesem Hoster findet, sehr durchwachsen. Rob testet ja gerade eine Server dort.
Zur Zeit werden wir von alfahosting gehostet. Wir haben hier einen Business-Tarif. Ich finde die Performance sehr gut. Die Seite hatte schon 20K Besucher am Tag. Die Performance bliebt sehr stabil. Der Support ist hier nicht so überzeugend. Mal bekommt man sehr freundliche, kompetente Antworten und Ratschläge, ein anderes Mal scheint da einer zu sitzen, der keine Lust hat. Jedoch sind die Antwort-Zeiten immer sehr kurz. Auf jeden Fall sollte man bei Alfahsting einen Blick in die AGB werfen (das sollte man immer tun) Hier sind einige Dinge verboten. Z.B. darf man bei Hostingpaketen keine Toplisten-Scripte installieren. Ich weiß nicht warum, aber es ist verboten. Toplisten erzeugen kaum CPU-Last, so dass es total unverständlich ist, warum gerade Toplisten nicht erwünscht sind. Jeder kleine Chat erzeugt mehr Last. Positiv bei alfahosting ist noch, dass man sehr viel selbst einstellen kann, obwohl es nur ein Hostingpaket ist. So kann man z.B. selbst bestimmen welche PHP-Version man nutzen möchten und kann diese auch jeder Zeit umschalten.
Wirklich schlecht gelöst ist das Anlegen von Email-Accounts. Hier hat Alfahosting eindeutig den Pfad der Bedienerfreundlichkeit verlassen. Es ist nicht sofort zu erkennen, wie das funktioniert.
Dann haben wir noch bei Prosite ein Webspace-Account. Prosite ist in Sachen Performance ok, aber nicht wirklich gut. Dafür ist der Support extrem freundlich und zuvorkommend. Für eine normale Homepage, ohne großes Traffic-Aufkommen, ist Prosite erste Wahl. Wer viele Tausend Besucher pro Tag hat, sollte wo anders hosten oder einen Rootserver bei Prosite nehmen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 21 Aug 2014 09:42 #95

  • Moxi
  • Moxis Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 286
Ich hoste seit Ewigkeiten bei Strato. Die haben dort die umfangreichste FAQ, so dass man den Support fast nie braucht. Früher hatte Strato einen sehr schlechten Ruf, aber so ab 2010 sind die immer besser geworden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wirklich gut. Wenn man ein bisschen Vorwissen hat, wird man zufrieden sein. Für wirkliche Anfänger würde ich 1und1 empfehlen. Die haben einen schönen Baukasten, allerdings einen langsamen Support. Einen Hoster der alles bietet und das auch noch günstig kenne ich nicht. Irgendwas ist meistens. Entweder ist die Performance durchwachsen oder der Support schlecht oder das Angebot ist zu teuer.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 27 Aug 2014 10:58 #106

  • Rob
  • Robs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Insel der Werbung
  • Beiträge: 179
So, ich habe jetzt den dedicated Server bei server4you 2 Wochen und will hier mal meine Erfahrungen wieder geben.

Erstmal das Positive:
Sehr gute Performance. Man merkt hier natürlich, dass man dedizierte Hardware hat. In meinem Fall ist eine 8 Core-CPU, 16 Gigs Ram und 2x 2 GB Festplatte. Die Festplatten laufen im Raid 1. Also hat man nur die halbe Speicherkapazität. Dafür hat man keinen Datenverlust, wenn eine Platte aussteigt. Ich habe Debian plus Plesk installiert. Richtig gut ist, dass man über Plesk eine Firewall hat, die sehr leicht zu konfigurieren ist. Hier kann man z.B. Ping, FTP oder SSH untersagen. Pleskt biete eine One-Click-Installation für diverse Software an. Das Einrichten von FTP-Accounts, Datenbanken oder Email-Accounts ist sehr einfach. Wer von SSH nicht so viel Ahnung hat kann im Plesk-Panel eine Menge Dinge einstellen. Für tiefere Eingriffe sind SSH-Kenntnisse erforderlich. In meinem Tarif kann man das OS per Restore neu aufsetzen, dabei kann man auch ein neues OS auswählen. Das funktioniert easy über Plesk. Die Registrierung und der Tranfer von Domains ist ein KInderspiel.
Im Plesk gibt es eine Umfangreiche Video-Tutorials-Sammlung, so dass man den Support nur bei echten Problemen benötigt.
Sehr gut ist, dass die Vertragslaufzeit nur einen Monat beträgt. Man muss sich hier also nicht gleich für ein ganzes Jahr binden.

Negative Sachen gibt es natürlich auch:
Der Support, obwohl dieser sich in meinem Tarif "Premium Support" nennt, ist bei Ticket-Anfragen super extremst langsam. Ich habe in meiner gesamten Zeit, wo ich mit Hoster zu tun habe, niemals einen langsameren Support gesehen. Es ist also durchaus möglich, dass man nach 2 Tagen noch keine Antwort hat. Eigentlich ist das ein NoGo. Nun kann man natürlich auch eine kostenlose 0800 Support-Hotline anrufen, aber hier bekommt man nur First Level-Support, dieser leitet die Anfragen dann als Ticket weiter. Die meisten Problemlösungen bedürfen ja des Second level-Supports, also der Hilfe der echten Könner. Hier kann man entweder eine 0180-Nummer anrufen, was mit dem Handy 42 Cent/ Min kostet (von Festnetz nur 9 Cent) oder eben ein Ticket schreiben.
Besonders negativ empfand ich, dass mir gleich nach einer Woche die Monatsmiete vom Konto abgebucht wurde, obwohl der erste Monat kostenlos sein sollte. Das ist nicht wirklich seriös!

Zusammenfassung: Wer mehr als nur Grundwissen in Linux und der Verwaltung per SSH hat, ist bei Server4you gut aufgehoben. Gerade im Hinblick des sehr guten PL-Verhälnisses, kann man alle Nachteile ausblenden. Einen dedizierten Root-Server mit dieser Ausstattung kostet wo anders mehr als das Doppelte.

Ich werde diese Bewertung des öfteren aktualisieren und oder erweitern.
Gebt mir einen Hebel, der lang genug, und einen Angelpunkt, der stark genug ist, dann kann ich die Welt mit einer Hand bewegen.
Archimedes (287-212), griech. Mathematiker u. Physiker
Akten shreddern und vernichten in Berlin/ Brandenburg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 08 Sep 2014 10:40 #116

  • Moxi
  • Moxis Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 286
hosteurope.de hat auch gute Angebote. Da sollte man auch mal einen Blick drauf werfen. Hier kann man sogar eigene Iso´s mounten. Dieses Feature findet man nicht so häufig. Aktuell, so ist mein Eindruck, haben sich die Preise auch konsolidiert, es ist eher ein Trend nach oben zu erkennen. Sehr günstige Rootserver bietet noch Webtropia. Das ist einer der wenigen Anbieter wo man einen Windows 2012 Server bekommt. Bei Webtropia sind die Server auch als Gameserver geeignet.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 17 Okt 2014 13:30 #182

  • Ben
  • Bens Avatar
  • Offline
  • Booom Member
  • Beiträge: 205
Hosteurope verfolgt eine seltsame Strategie. Wenn man hier eine kleines oder mittleres Webspacepaket nimmt, ist da nicht mal InnoDB dabei. Also ob das ein besonderes Feature wäre. Ich habe noch kein Hoster gesehen, der InnoDB von MySQl trennt. Das wäre für mich ein NoGo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 20 Okt 2014 10:52 #183

  • Rob
  • Robs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Insel der Werbung
  • Beiträge: 179
Ja, das geht mal gar nicht. InnoDB braucht man fast für alles. Die ganzen CMS laufen nicht ohne. Alle, die kein zu großes Webprojekt planen, sollten auch ein Webspace-Paket nehmen oder, wenn es ein eigener Server sein soll, einen managed Rootserver. Vorteil, bei den Webspacepaketen wird immer bessere Hardware verwendet. Zwar laufen da zig hundert Domains drauf, aber die Technik kann diese Last gut verteilen.
Ich habe mal ein komplettes Backup von boomplace auf meinen dedizierten Server, mit 8-Kern-CPU und 16 Gigs Ram geladen. Ob ihr es glaubt oder nicht, hier bei Alfahosting, auf einem Business-Webspacepaket, läuft die Page schneller als auf diesem Rootserver. Das betriffft jetzt nur die Ladezeit der Page. Der Server kann natürlich viel mehr Last vertragen als dieser Webspace-Account.
Bei einem dedizierten Rootserver wollen die Sicherheitslücken fast täglich geschlossen werden. Wer nicht die Zeit hat, und vor allem nicht das Wissen, sollte die Finger lassen von einem Server ohne managed! Die Wartung ist einfach zu Zeit intensiv.
Gebt mir einen Hebel, der lang genug, und einen Angelpunkt, der stark genug ist, dann kann ich die Welt mit einer Hand bewegen.
Archimedes (287-212), griech. Mathematiker u. Physiker
Akten shreddern und vernichten in Berlin/ Brandenburg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 14 Nov 2014 15:48 #204

  • boomplace
  • boomplaces Avatar
  • Offline
  • The Big Boss
  • Beiträge: 648
So, in aller Heimlichkeit sind wir nun umgezogen. Der Umzug verlief reibungslos. Es läuft so weit ich es sehen kann alles bestens :-). Damit haben wir nun viele neue Möglichkeiten, die wir vorher, mangels Begrenzung, nicht hatten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 14 Nov 2014 16:04 #205

  • Ben
  • Bens Avatar
  • Offline
  • Booom Member
  • Beiträge: 205
Cool! Nicht immer geht es so schnell und komplikationslos. Gratulation.
Ein eigener Server ist schon was Feines. Man kann machen was man will, hat aber auch viel mehr zu tun. Bei mir finden jede Nacht tausende von Angriffen statt, praktisch im Sekundentakt :dry: .
Ich glaube aber das ist ein Massen-Phänomen. Da kommen Leute, die wirklich lange Weile haben und testen alle Pfade durch. Ich sehe jeden Versuch in den Logs.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 14 Nov 2014 18:27 #208

  • boomplace
  • boomplaces Avatar
  • Offline
  • The Big Boss
  • Beiträge: 648
Diese ständige Hackversuche kann man auch in unseren Logs sehen. Das geht praktisch den ganzen Tag ohne Pause. Wir sind schon am Überlegen ob wir ganze Länder aussperren. Wenn sich Leute aus Indien oder China stundenlang auf boomplace aufhalten, dann sicher nicht, weil sie die Page so schön finden :-).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 15 Nov 2014 11:48 #211

  • Moxi
  • Moxis Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 286
Läuft doch sehr smooth die Page. Ich hätte nie bemerkt, dass ihr umgezogen seid.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 01 Jun 2015 14:57 #3748

  • Rob
  • Robs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Insel der Werbung
  • Beiträge: 179
Unser Server bei Server4you läuft immer noch bestens. Vor einigen Tagen hatten wir einen Festplatten-Crash. Dabei sind 2 Festplatten abgeraucht. Diese liefen im Raid 1. Nach einem Reboot, wollten die nicht mehr. Das ist wirklich crazy. Manche Server laufen Jahre lang ohne Reboot, und wenn man dann einen macht, geht nichts mehr. In diesem Fall musste ich einen Techniker per Telefon in Anspruch nehmen. Also ich bin hier wirklich sehr positiv überrascht. Dass 2 Festplatten gleichzeitig aussteigen hielt ich für extrem selten. Der Techniker sagte jedoch, dass das nicht so selten passiert. Jedenfalls wurde die Festplatten innerhalb weniger Stunden ausgetauscht. Ich konnte dann den Server neu aufsetzen und meine Backups, die ich auch immer lokal/ offline speichere, wieder einspielen. Hier hat Server4You wirklich erst klassige Arbeit geleistet. Wer also seinen Rootserver selbst managen kann, ist hier bestens aufgehoben.
Gebt mir einen Hebel, der lang genug, und einen Angelpunkt, der stark genug ist, dann kann ich die Welt mit einer Hand bewegen.
Archimedes (287-212), griech. Mathematiker u. Physiker
Akten shreddern und vernichten in Berlin/ Brandenburg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 06 Jun 2015 12:39 #3774

  • boomplace
  • boomplaces Avatar
  • Offline
  • The Big Boss
  • Beiträge: 648
Was positiv ausfällt, seit wir SSL am Laufen haben, ist der Spam um 90% zurück gegangen. Wahrscheinlich beherrschen diese ganzen Bots keine Verschlüsslung. Das ist also ein gutes Beiwerk, wenn man die Website auf https umstellt, und, könnte auch Ansporn sein es uns nach zu tun. Die SSL-Zertifikate kosten wirklich nicht die Welt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 14 Jun 2015 15:35 #3820

  • Ben
  • Bens Avatar
  • Offline
  • Booom Member
  • Beiträge: 205
Ich wollte heute meinen Server aktualisieren und habe das Standart-Kommando verwendet:
apt-get dist-upgrade
danach bekam ich diesen Fehler:
Could not perform immediate configuration. Please see man 5 apt.conf under APT::Immediate-Configure for details.
Ich hatte bis jetzt nie irgend welche Probleme. Allerdings habe ich den Server auch fast 2 Monate nicht aktualisiert.
Hat jemand einen Tipp, was ich jetzt machen soll?
Ich habe Debian Wheezy installiert.

Nachtrag: habe hier die Lösung gefunden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 15 Jun 2015 18:53 #3824

  • Rob
  • Robs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Insel der Werbung
  • Beiträge: 179
Gut, wenn man die Lösung alleine gefunden hat, das spricht für persönlichen Einsatz. Das ist eben das Geniale am Web, man kann fast jedes Problem alleine lösen.
Gebt mir einen Hebel, der lang genug, und einen Angelpunkt, der stark genug ist, dann kann ich die Welt mit einer Hand bewegen.
Archimedes (287-212), griech. Mathematiker u. Physiker
Akten shreddern und vernichten in Berlin/ Brandenburg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Eigener Rootserver 18 Apr 2016 16:36 #4724

  • Promoter
  • Promoters Avatar
  • Offline
  • Superhirn
  • Beiträge: 1649
Aktuell gibt es bei server4you Hammer Angebote. Seht mal rein.
„Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.“
Voltaire
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Firma eintragen in unserem Branchenbuch

© 2014 - 2016 boomplace.com | Viele Grafiken und Banner haben ausschließlich werbende Charakter. Alle Rechte vorbehalten
Alle Marken oder Warenzeichen sind eingetragene Marken oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer

Zitat Henry Ford: "Wer aufhört zu Werben um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten um Zeit zu sparen."

Wir sagen: Egoismus macht jede Kooperation zu einer Totgeburt.


Let´s BOOM !  Made with  in BERLIN

Presseportal